KEG Pirna ab Juli 2015 in neuen Geschäftsräumen

57D0D62C-448F-4A7E-8E75-E585FB6A3870Am 8. Juli war es soweit: Die KEG ist in die Gartenstraße 24 umgezogen. Durch die stetig gewachsene Aufgabenfülle war es notwendig geworden, mehr Platz zu schaffen, auch für neue Mitarbeiter.

Beratungen, Sitzungen und andere Veranstaltungen finden ab sofort in großzügiger Atmosphäre  statt.
Wir heißen Sie an unserem neuen Standort willkommen!

Bewerbung um den deutschen Fahrradpreis 2015 läuft…

UnterwegsAm 18. März 2015 entscheidet sich, ob das Projekt „Radregion Erzgebirge – Vernetzung der überregionalen Radrouten im böhmisch-deutschen Erzgebirge“ den diesjährigen deutschen Fahrradpreis in der Kategorie Infrastruktur gewinnt. Der Preis würdigt die fahrradfreundlichste Entscheidung der letzten 2 Jahre und wird vom Bundesministerium für Verkehr verliehen.

Im Rahmen des Projektes  wurden der Radfernweg „Sächsische Mittelgebirge I-6“ und die tschechische „Krusnohorská Magistralá“ (Erzgebirgsradmagistrale) sowie 13 grenzüberschreitende Verbindungsrouten mit insgesamt 600 km durchgängig beschildert. weiterlesen

Grenzenlos Radfahren auf dem Radfernweg „Sächsische Mittelgebirge“

WFE_Anbindung am Elberadweg206x137Der Radfernweg „Sächsische Mittelgebirge“ D 6 bietet auf ca. 500 km Gesamtlänge eine anspruchsvolle und abwechslungsreiche Routenführung entlang der sächsischen Mittelgebirge Vogtland, Elstergebirge, Erzgebirge, Elbsandsteingebirge, Lausitzer Bergland und Zittauer Gebirge. Die Route quert die Radfernwege „Mulderadweg“ I-2, „Zschopautalradweg“ I-5, „Elberadweg“ I-1 und den „Spreeradweg“ I-3. Die Route verläuft weitgehend auf der ehemaligen Strecke „Bayreuth-Zittau“. Eine einheitliche Beschilderung war bisher jedoch nicht vorhanden.

Seit September 2014 sind der ca. 300 km lange Abschnitt von Eibenstock bis Reinhardtsdorf-Schöna sowie weitere 100 km Anbindungen nach Tschechien zur „Erzgebirgs­radmagistrale“ vollständig und einheitlich nach der Sächsischen Radverkehrs­konzeption beschildert.   weiterlesen