Toskana Therme Bad Schandau

Mit dem Prädikat zum einzigen Kneippkurort mit Premium-class-Siegel ist Bad Schandau als Gesundheits- und Wellness-Kurort überregional bekannt. Das Kurortentwicklungskonzept der Stadt sieht eine entsprechende Infrastruktur vor, u. a. ein Kurmittelhaus mit einer Kombination aus Kurbad- und Kurmittelangeboten.

shapeimage_16Neben ambulanten Kurgästen und Gästen mit krankenkassenverordneten Rezepten werden zunehmend die Gesundheitsurlauber, die Gäste der Sächsischen Schweiz sowie die Einwohner in der Region angesprochen. Das Konzept der Therme grenzt sich daher deutlich von einem reinen Erlebnis- und Spaßbad ab.

 

HISTORIE

1999 – 2002 Bau des Kurmittelhauses durch die KEG Baukosten ca. 20 Mio. EUR, gefördert aus Mitteln der „Gemeinschaftsaufgabe Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ des Freistaates Sachsen  10
März 2002 Eröffnung als „Schrammsteinbad“
August 2002 weitgehende Zerstörung durch das August-Hochwasser der Elbe  Neu_LUFTHOWAS_F0279
ab Januar 2004 Wiederaufbau mit „Liquid-Sound-Konzept“ und erweitertem Hochwasserschutz
September  2004 Wiedereröffnung als Toskana Therme  
Juni 2013 Erneute Zerstörung der Toskana Therme durch das Elbe-Hochwasser  RIMG3264
Juni 2013 – April 2014 Wiederaufbau durch die Kurortentwicklungsgesellschaft Sächsische Schweiz mbH; Baukosten ca. 7,2 Mio EUR, gefördert aus Hochwasser-Fördermitteln des Freistaates Sachsen und des Bundes  Besen_274x184
17. April 2014 Wiedereröffnung der Toskana Therme